Imperial Cleaning

Wann und wie oft soll man sich melden?

Nicht mal ein Kuss.

Was sind psychische Störungen?

Der Unterschied zwischen Sehen und Beobachten

Sie kommen besser bei ihren Mitmenschen an und wirken sympathischer. Igel-Haltung Die Igel-Haltung ist eine ablehnende Handgeste, bei der die ineinandergeknoteten Finger plötzlich auseinander gespreizt werden.

Eine geschwellte Brust soll Stärke und Tatendrang effektvoll signalisieren. Auch wer sich betont lässig zeigt, möchte überlegen wirken. Interesse Ein nach vorne geneigter Oberkörper und schief gelegter Kopf zeugen während eines Gespräches von Interesse. Der Blickkontakt wird gesucht. Intimzone Die Intimzone ist eine der drei Distanzzonen, deren Bedeutung vor allem im Bereich der Proxemik untersucht wird. Die Intimzone ist der Raum um uns von etwa einer Armlänge. In ihn lassen wir nur sehr vertraute Personen wie Eltern, Kinder oder Lebenspartner.

Kinn Wer sich mit Daumen und Zeigefinger über das Kinn reibt, benötigt eine Denkpause oder Zeit, um sich zu entscheiden. Kompromissbereitschaft Wer in einer Verhandlung den Kopf zur Seite neigt, signalisiert die Bereitschaft, anderen zuzuhören.

Forscher fanden heraus, dass glückliche Partnerschaften doppelt so schnell zu einer konstruktiven Konfliktlösung finden als schlechte. Ein effektives Konfliktmanagement ist daher wesentlich, um einen Konflikt erfolgreich zu lösen. Das Beobachten der Körpersprache kann hierbei hilfreich sein, um frühzeitig Warnsignale oder auch Zeichen der Kompromissbereitschaft zu erkennen.

Daher können wir mithilfe einer offenen und liebevollen Körpersprache zu einer harmonischen Konfliktlösung beitragen. Konfrontation Eine Konfrontation, also das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Meinungen und Verhaltensweisen, ist oft der Beginn eines Konfliktes.

Vorhandene Differenzen zeigen sich nicht nur inhaltlich, sondern auch körpersprachlich. Häufig kann eine angreifende oder verteidigende Haltung beobachtet werden. Konzentration In Konzentration wird der Blick fokussiert und der Mund leicht geöffnet. Stundenlanges Grübeln über ein Problem kann jedoch dazu führen, dass wir beginnen, unsere Stirn zu runzeln.

Solche Mimik signalisiert dem Hirn Unsicherheit und kreative Problemlösungen werden immer unwahrscheinlicher. Eine gerade Kopfhaltung zeugt von Selbstsicherheit und Offenheit. Heben wir dabei jedoch unser Kinn nach oben, so wirkt dies schnell arrogant und eingebildet. Senken wir den Kopf so zeigen wir Unsicherheit oder Verlegenheit. Ein zur Seite geneigter Kopf hingegen deutet auf eine harmonische Beziehung zu ihrem Gegenüber hin. Körperkontakt Körperkontakt spielt eine wichtige Rolle in der Erziehung.

Wer als Kind wenig Körperkontakt erfahren hat, wird es auch als Erwachsener schwer haben, Kontakt zu anderen Personen aufzubauen. Intensität und Intimität des Körperkontaktes variieren je nach Land und Kulturkreis. Körpersignale Körpersignale können das Gesagte unterstützen, ihm widersprechen oder sogar ganze Worte ersetzen.

Vermitteln Gestik, Mimik und Haltung die gleiche Botschaft wie das Gesagte, so wirken wir überzeugend. Sagt jemand dagegen etwas, das er nicht wirklich denkt, widersprechen die Körpersignale seinen Worten. Ein solcher Widerspruch bewirkt Misstrauen. Er drückt damit aus, dass er in Wahrheit nicht einverstanden ist. Körpersprache Körpersprache umfasst das nonverbale Ausdrucksverhalten. Viele kleine Einzelsignale bilden zusammen eine körpersprachliche Botschaft.

Diese Signale des Körpers zu interpretieren ist daher oft nicht eindeutig möglich, da sie von Person zu Person verschieden sein können und von Situation und Umgebung beeinflusst werden. Körpersprache sollte also immer im Gesamtbild betrachtet werden. Nur zu einem Bruchteil steuern wir unsere Körpersprache bewusst. Die Signale unseres Körpers können unsere Worte bestätigen, sie zum Teil ersetzen oder ihnen widersprechen.

Körperspannung Eine gespannte Haltung zeugt von Handlungsbereitschaft und Dynamik, solange wir beweglich bleiben. Sind wir starr vor Anspannung, so hemmen wir unsere Aktivität. Man hat Angst oder ist in Aufregung. Durchgedrückte Knie sind das andere Extrem: Diese starre, abwehrende Haltung verhindert jede spontane Reaktion.

Aus dieser Sitzposition ist es uns unmöglich, sofort aufzuspringen und zu handeln. Im Nahen Osten zum Beispiel sollte diese Sitzposition vermieden werden, da das Zeigen der Schuhsohle als unhöflich gilt. Kulturen Kulturen unterscheiden sich nicht nur in ihren verbalen, sondern auch ihrer non-verbalen Sprachen.

So gehören die Araber, Lateinamerikaner und Griechen zu den kontaktreichen Kulturen, die einen geringeres Distanzbedürfnis und eine höhere Berührungsfrequenz aufweisen. Kuss Ein Kuss ist eine sehr intime Möglichkeit, dem anderen die eigene Zuneigung und Liebe zu zeigen. Ein Wangenkuss ist ein relativ unverbindlicher Kuss, der eine liebevolle Absicht hat oder auch eine vorsichtige Annäherung bedeuten kann. Ganz anders der sogenannte Zuneigungs-Kuss, bei dem die Partner in enger Umarmung und mit geschlossenen Augen stehen.

Ein Kuss, der hingegen sexuelles Verlangen symbolisiert, ist der sogenannte Vampirkuss. Lächeln Ein authentisches Lächeln beginnt bei den Augen und endet mit dem Mund, die gesamte Gesichtsmuskulatur wirkt daran mit. Ein natürliches Lächeln wirkt spannungsmindernd und freundlich. Wer lächelt, tut sich selbst etwas Gutes und wirkt zugleich positiver auf seine Umwelt.

Langeweile Langeweile ist ein subjektives Gefühl einer als negativ empfundenen Untätigkeit, Lustlosigkeit und fehlenden Ablenkung. Liebe Liebe ist mit einem Gefühl tiefen Vertrauens und Zusammengehörigkeit verbunden. Es ist die Bereitschaft, eigene Interessen für gemeinsame zurückzustellen, Rücksicht zu nehmen, ehrliches Interesse und Aufmerksamkeit für den anderen zu haben. Liebe verlangt Offenheit und bringt somit das Risiko mit sich, verletzt zu werden.

Lippen Zusammengekniffene Lippen zeugen von Abwehr und Ablehnung. Fahren wir mit der Zunge über die Unterlippe, so denken wir hingegen noch nach. Volle Lippen hingegen wirken gefühlsbetont und sinnlich, denn bei Erregung schwellen sie an. Das Verwenden roten Lippenstifts soll den natürlichen Blutzufluss nachstellen. Insgesamt nehmen Menschen mit zusammengepressten Lippen weniger auf als eine Person mit entspannten Lippen. Lügen Wie Untersuchungen zeigen, lügt beinahe jeder Mensch mehrmals am Tag.

Viele Lügen beabsichtigen die Herstellung einer angenehmen Situation z. Beim Lügen reagiert der Körper oft nicht so wie beabsichtigt, sondern kann die lügende Person verraten.

Häufig wird der Blickkontakt durch wiederholtes Augenzwinkern, Wegschauen oder kräftiges Augenreiben unterbrochen. Lügen verursachen uns Stress und wir reagieren nervös. Kennzeichnend hierfür sind unruhige und unkoordinierte Bewegungen. Erzählen wir etwas Unwahres, so ändert sich häufig unsere Stimmlage, Betonung und unser Sprachrhythmus. Mimik Bezeichnet die sichtbaren Bewegungen unserer Gesichtsmuskulatur. Entspannen wir unsere Mimik, entspannen wir unsere Gedanken Ideoplasie.

Mikroausdrücke Mikroausdrücke sind die kleinen, feinen Gesichtsausdrücke, die nur von wenigen bewusst beeinflusst werden können. Daher sind genau diese Feinheiten entscheidend, um das Verhalten unseres Gegenübers richtig zu deuten. Missverständnis Uns vertraute Gesten können in fremden Kulturen eine vollkommen andere Bedeutung haben und so für Missverständnisse sorgen.

Ebenso fehlerhaft ist, sich auf körpersprachliche Stereotypen zu verlassen. Misstrauen Fehlt das Vertrauen in eine Person oder Situation, verhält man sich aufmerksam, um mögliche Gefahren oder Spuren des Hintergehens zu erkennen. Das Nackenversteifen kann ein Zeichen von besonderer Achtsamkeit sein. Durch die Unbeweglichkeit des Nackens wird die Konzentration erhöht und der Blick fokussiert. Müdigkeit Müdigkeit bewirkt wie die Angst, dass wir uns schutzsuchend in uns zurückziehen.

Eine verschlossene, kraftlose Körpersprache wie das Verschränken der Arme soll uns von der Umgebung abschirmen, wir suchen nach Ruhe. Ein Zusammenpressen des Mundes hingegen zeigt, dass man in dieser Phase auf sich selbst konzentriert ist und der Umwelt gegenüber verschlossen ist.

Auch ein schüchterner Mensch wird die Lippen fest zusammenhalten. Ein Mundkuss, bei dem sich die Körper aneinander schmiegen, während Augen und Mund geschlossen sind, symbolisiert Zuneigung und tiefes Vertrauen. Denken ist häufig mit unbewusster Körpersprache verbunden. Nacken Der Nacken ermöglicht uns, den Kopf zu drehen, um in alle Richtungen zu schauen. Nur mit einem beweglichen Nacken und Kopf können wir offen für Neues sein.

Wer den Nacken steif und den Kopf gerade hält, konzentriert sich auf ein Ziel und möchte nicht abgelenkt werden. Dies kann auch die Reaktion auf Gefahr oder Misstrauen sein, um sämtliche Aufmerksamkeit auf die Gefahrenquelle zu richten. Eine Neigung des Nackens hingegen hat eine eher verständnisvolle, harmoniebedürftige Wirkung. Sie ist zugleich als vertrauensvolle Geste bekannt, da der verletzliche Hals ungeschützt gezeigt wird. Das Verschränken der Arme hinter dem Nacken vermittelt einen selbstzufriedenen und entspannten Eindruck.

Emotionale Nähe entsteht, wenn wir uns dem anderen öffnen. Je enger die emotionale Bindung zwischen zwei Personen ist, desto ähnlicher sind ihre Gesten und Haltungen Spiegeln. Menschen, die Schwierigkeiten haben, emotionale Nähe zuzulassen, fühlen sich schnell in ihrer Freiheit eingeschränkt.

Pheromone, sexuelle Botenstoffe, spielen gerade bei der Partnerwahl eine wichtige Rolle. Ein Rümpfen der Nase gilt als negative Geste, die Widerwillen ausdrückt. Wird der Zeigefinger an die Nasenflügel gelegt, deutet dies auf einen nachdenkenden Menschen hin. Nervosität Hektische und unkoordinierte Handbewegungen sind für einen unruhigen Menschen charakteristisch. Jemand, der nervös ist, wird Mühe haben, seine Hände still zu halten. Das Reiben des Nasenflügels, das Kratzen des Gesichts oder auch das Herumspielen mit herumliegenden Gegenständen zählen zu solchen Ersatzbewegungen.

Neugier Neugier ist ein menschlicher Trieb, Neues und Unbekanntes zu erfahren und kennenzulernen. Neugierige Menschen wirken interessant und anziehend auf ihre Mitmenschen, da sie voller Tatendrang und Energie an das Erforschen und Begreifen neuer Zusammenhänge gehen. Nicken Nicken ist ein positives Körpersignal, das Zustimmung und Aufmerksamkeit suggeriert. Das Nicken ist jedoch eine Geste, die interkulturell leicht für Missverständnisse sorgt: Im arabischen Raum, Griechenland oder Süditalien wird das ein Zurückwerfen des Kopfes als verneinendes Signal gewertet.

Oberkörper Ein zurückgelehnter Oberkörper zusammen mit verschlossenen Lippen zeugt von Ablehnung, während das entspannte Zurücklehnen Wohlgefühl und Sicherheit bedeutet Beugt sich Ihr Gesprächspartner mit dem Oberkörper in ihre Richtung, so signalisiert er Interesse. Offenheit Wer sich offen und ehrlich zeigt, erscheint vertrauenswürdiger und auch der Gesprächspartner ist daraufhin offener.

Offenheit ist von lockeren und ausladenden Bewegungen gekennzeichnet, die vom Körper wegführen. Dazu gehört das Heben der Arme nach oben mit nach oben gerichteten Handflächen. Während solcher Bewegungen zeige ich mich ungeschützt und angstfrei.

Ein unerwartetes Geräusch versetzt unseren gesamten Körper augenblicklich in Spannung und Flucht- Bereitschaft. Musik macht uns beweglicher. Wer sich hinter dem Ohr kratzt, ist unsicher und zweifelnd. Ohrläppchen Fasst sich Ihr Gegenüber während eines Gesprächs ans Ohrläppchen, ist er wahrscheinlich nicht hundertprozentig mit dem einverstanden, was Sie erzählen. Pacing Der englische Begriff Pacing dt. Schritt halten umfasst das Phänomen des körpersprachlichen Spiegelns.

Positive Handbewegungen Um eine positive Wirkung bei Ihrem Gesprächspartner zu erzeugen, sollten Sie Ihre Handbewegungen immer von unten nach oben führen, also von der Gürtellinie aufwärts. Provokation Unter einer Provokation versteht man das gezielte Hervorrufen eines bestimmten Verhaltens bei einer anderen Person. Das Ausstrecken eines Beines in das Territorium unseres Gegenübers hat eine provokative Wirkung, da es den anderen zu einer Reaktion zwingt Territorialverhalten. Proxemik Die Proxemik als Teilbereich der Kommunikationswissenschaft und Psychologie beschäftigt sich mit dem sozialen Raum- und Distanzverhalten des Menschen.

Danach unterteilt sich der Raum um einen Menschen in die intime, die persönliche und die soziale Zone Distanzzonen. Ein unerwünschtes Eindringen in diesen Raum wird als unwohl und störend empfunden. In öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrstühlen wird dieser Raum oft verletzt. Pupillen Die Pupillen verraten viel über den inneren Erregungszustand einer Person. Sie weiten sich, wenn man freudig erregt ist und ziehen sich zusammen, wenn man nachdenklich oder ablehnend eingestellt ist.

Putzsignale werden oft während des Flirtens ausgeführt in der Bemühung einen guten Eindruck zu hinterlassen. Auch eine wegwerfende Geste, bei der die Handbewegung von oben nach unten erfolgt, deutet auf eine abweisende Einstellung hin.

Resignation Resignieren wir, so ist unser Gesichtsausdruck von nach unten fallenden Linien geprägt. Wir finden uns mit einer Situation ab und wenden keine Energie auf, die Dinge zu ändern. Unbewegliche Gesten sind ein weiteres Merkmal der Resignation.

Rollenbilder Um den Erwartungen der Gesellschaft gerecht zu werden, orientieren wir uns an Rollen und Bildern. Bin ich der Starke oder der Versager der Gruppe? Möchte ich die Beliebte, Unabhängige oder die Verlässliche sein? Unsere Gedanken entsprechen unserer körperlichen Wirkung.

Schrittlänge Detailorientierte Menschen gehen oft mit kleineren, aber dafür sicheren Schritten. Schrittgeschwindigkeit Wer schnell läuft, ist schnell am Ziel. Doch wer wirken möchte, muss anderen Zeit lassen, sein Auftreten wahrzunehmen und zu beurteilen. Wer mit hängenden Schultern und schlurfendem Schritt durchs Leben geht, erscheint lustlos und wenig dynamisch. Sicherheit und Selbstbewusstsein hingegen, werden durch einen festen Schritt, nicht zu schnell und nicht zu langsam, vermittelt.

Schüchternheit Wenn der Gesprächspartner auf eine Berührung mit Unbeweglichkeit oder ängstlichem Erstarren reagiert, kann dies von Schüchternheit zeugen.

Weiter Merkmale der Schüchternheit können unter anderem ein trockener Mund, zusammengepresste Lippen und eng an den Körper gezogene Oberarme sein. Schultern Fühlen wir uns belastet, lassen wir unsere Schultern hängen als trügen wir eine schwere physische Last mit uns herum.

Umso unbeschwerter und beweglicher wirkt derjenige, der die Schultern gerade hält. Nur mit einer gelockerten Schulter können wir unsere Arme frei und weit bewegen. Möchten wir Abstand zu jemandem halten, so zeigen wir ihm sprichtwörtlich die kalte Schulter.

In dieser Haltung ist es jederzeit möglich, sich abzuwenden und zu entfernen. Sicherheit Wer sich sicher fühlt, bewegt sich meist ruhig, aber bestimmt. Es ist nicht nötig, durch effektvolle Gesten, wie das Wölben des Brustkorbs, auf sich aufmerksam zu machen. Langsame und vollständig ausgeführte, ausladende Bewegungen unterstützen den Eindruck, dass man sich sicher fühlt und zu Wort und Tat steht.

Angstfreie Bewegungen, die meist viel Raum beanspruchen, zeugen von Selbstbewusstsein und Kompetenz. Fühlen wir uns unsicher, halten wir in der Regel die Arme nahe am Körper, um uns selbst ein Gefühl der Sicherheit zu geben. Sitzen Wer aufrecht sitzt und dabei den gesamten Sitz in Anspruch nimmt, verschafft sich Bewegungsfreiheit ohne unruhig zu wirken.

Es ist eine selbstbewusste und sichere Sitzposition. Das Überschlagen der Beine sollte nicht als zwingend ablehnendes Zeichen gesehen werden. Es ist die Möglichkeit des Haltungswechsels, der helfen kann, Müdigkeit zu überwinden und die Rückenmuskeln zu entspannen.

Eine sehr feminine Sitzposition ist das Schlingen des einen Beins um das andere. Eine Neigung zur linken oder rechten Seite kann ein Ausweichen —entweder auf die Gefühls- oder die Verstandsseite- bedeuten. Eine klare, zielorientierte Stellung möchte man in dieser eher passiven Position nicht beziehen. Skepsis Zeichen der Skepsis ist das Heben einer Augenbraue. Oft ist damit ein Blick verbunden, der von unten nach oben geht.

Smalltalk Smalltalk bezeichnet ein unverbindliches Gespräch meist während der ersten Phase des Kennenlernens oder Flirtens. Ein gelungener Smalltalk entwickelt sich zu einem für beide Seiten interessanten, persönlichen Gespräch. Spiegeln Körpersprachliches Spiegeln bezeichnet das Einnehmen ähnlicher Haltungen und Gesten, um Gemeinsamkeiten und Vertrauen zwischen den Gesprächspartnern zu betonen.

Spitzdach Bei dieser Geste formen die Finger ein Spitzdach, das entweder ablehnend oder unsicher auf eine Person zeigt oder nach oben gerichtet ist und Konzentration anzeigt. Starren Ein zu intensiver und langer Blickkontakt wird als bedrohlich und unangenehm empfunden. Auf einem Bein zu stehen, verleiht hingegen keinen festen Stand. Das Halten des Gleichgewichts ist in dieser Standhaltung schwierig und vermittelt einen unsicheren Eindruck.

Häufig wird eine Person mit linkem Standbein als vom Gefühl geleitet beschrieben, während das rechte Bein symbolisch für die Betonung des Verstands gilt. Stimmung Mithilfe unserer Körpersprache können wir unsere Stimmung beeinflussen.

Bewege ich mich offen, bin ich empfänglicher für kreative Ideen. Stress Stress bezeichnet den Zustand erhöhter Aktivierung. Der Körper wird an einen bestimmten Anspruch, dem sich die Person ausgesetzt fühlt, angepasst. Das Wohlbefinden der Person ist durch Stressfaktoren Stressoren bedroht, deshalb werden alle notwendigen Kräfte aufgewendet, um die Gefährdung abzuwenden. Überforderung, Unterforderung, Prüfungen u. Isolation, Konflikte, Ungewissheit unterscheiden. Sympathie Sympathie kann durch unsere Körpersprache bewusst beeinflusst werden.

Körpersprachliches Spiegeln zum Beispiel, also das Einnehmen ähnlicher Haltungen und Gesten, betont Gemeinsamkeiten und Vertrauen zwischen den Gesprächspartnern.

Auch die Art und Länge des Blickkontakts beeinflusst, ob wir eine Person sympathisch oder unsympathisch finden. Taille Gesten, die unterhalb der Taille ausgeführt werden, zählen zu den negativen Gesten und wirken abwertend. Ihre Hand- und Armbewegungen sollten daher oberhalb der Taille stattfinden, um einen positive Wirkung zu erzielen. Ziel ist es, den eignen Lebens- Raum zu markieren und zu verteidigen.

Auch der Mensch hat ein angeborenes Territorial- und Raumverhalten. Kommt uns jemand zu nah, so fühlen wir uns bedrängt und unwohl. Das Abstellen des eigenen Aktenordners auf einen fremden Schreibtisch wird ebenfalls als Eindringen in ein fremdes Territorium wahrgenommen. Die Proxemik als Teilbereich der Kommunikationswissenschaft und Psychologie beschäftigt sich mit dem sozialen Raum- und Distanzverhalten des Menschen. Trauer Trauer ist die Reaktion auf Verluste oder Einschränkungen v. Tod, Trennung , die notwendig ist, um negative Erlebnisse verarbeiten zu können.

Trauernde fühlen sich niedergeschlagen und energielos und meistens ist die Trauer mit anderen Gefühlen wie Wut, Enttäuschung und Angst verbunden, die zu einer Abkapselung der Trauernden von der Gemeinschaft führen kann. Um die Reintegration von Trauernden zu gewährleisten, sind in den meisten Kulturen Riten und Bräuche z. Traurigkeit Charakteristisches Zeichen der Traurigkeit sind hängende obere Augenlider, gesenkte Augenbrauen und nach unten gezogene Mundwinkel.

Umarmung Werden die Arme wie eine Umarmung um den eigenen Oberkörper gelegt, vermittelt diese Geste eine schützende Wirkung. Unbeweglichkeit Unbeweglichkeit kann eine aufmerksame oder misstrauische Einstellung signalisieren. Sie geht oft mit schützenden Körperbewegungen einher, die eine Barriere bilden. Unsicherheit Fühlen wir uns unsicher, machen wir uns schmal: Wir halten beide Beine nahe zusammen oder stehen auf nur einem Bein.

Eine unsichere Körperhaltung ist eine schlechte Startposition für Verhandlungen. Vampirkuss Bei dem sogenannten Vampirkuss wird der Hals mit leicht geöffneten Lippen liebkost. Dieser Kuss zeigt starkes Begehren und Leidenschaft. Auch eine schräge Mundstellung oder nach unten gezogene Mundwinkel können zu beobachten sein.

Sie nehmen nur die positiven Eigenschaften des anderen wahr. Tatsächlich schauen sich Verliebte während einer Unterhaltung wesentlich länger in die Augen, wobei die Pupillen erweitert sind. Verliebte wirken positiv auf ihre Mitmenschen, weil sie öfter lächeln, von unten nach oben verlaufende Bewegungen ausführen und eine aufrechte Körperhaltung einnehmen. Kennzeichnend hierfür sind geschlossene Bewegungen, die eine Barriere gegen die Umwelt aufrichten und das Meiden des Blickkontakts.

Diese Abkapselung von der Umwelt ist besonders bei Kindern zu beobachten und in Situationen, in denen kaum räumliche Rückzugsmöglichkeit besteht. Verteidigung Charakteristische Position der Verteidigung ist das Überkreuzen der Arme vor der Brust mit nach oben gerichteten Daumen, womit zugleich Abwehr aber auch Wehrhaftigkeit verdeutlicht wird. Vertrauen Bestätigt unsere Körpersprache das gesprochene Wort, wirken wir vertrauensvoll und authentisch.

Ein leicht geneigter Kopf zusammen mit hochgezogenen Augenbrauen zeugt von Vertrauensbereitschaft und wirkt sympathisch. Körpersprachlicher Ausdruck der Vorfreude kann das Reiben der Hände sein. Wangenkuss Ein Wangenkuss ist ein relativ unverbindlicher Kuss, der eine liebevolle Absicht hat oder auch eine vorsichtige Annäherung bedeuten kann. Warnsignale Um Konflikte zu vermeiden oder erfolgreich zu lösen, ist es hilfreich, die Körpersprache des anderen genau zu beobachten. Wer sich mit in die Hüften gestemmten Händen aufbaut, ist sehr verärgert und alarmbereit.

Eine gerümpfte Nase, zusammengepresste Lippen und gesenkte Augenbrauen zeugen deutlich von Wut oder Zorn. Auch eine verkrampfte Kinnmuskulatur kann der Vorbote eines beginnenden Konflikts sein. Mit dem Weinen werden Stresshormone aus dem Körper gespült, weshalb es oft als befreiend und schmerzlindernd empfunden wird.

Widerspruch Jemand empfindet eine Antipathie und lächelt dennoch. Die Augen werden von diesem unnatürlichen Lächeln nicht erreicht und bleiben kalt.

Ein solcher Widerspruch in der Körpersprache entsteht, wenn wir eine anerzogene Gestik ausführen. Ein Widerspruch kann auch durch ambivalente Interessenslagen entstehen, so zum Beispiel der Wunsch abzunehmen und das gleichzeitige Bedürfnis den angebotenen Kuchen zu essen. Auch Worte können einen Widerspruch zur Körpersprache bilden: Gebe ich ein Versprechen ab, weiche zugleich aber jeglichem Blickkontakt aus, so erscheine ich nicht vertrauenswürdig. Widerwille Ein Rümpfen der Nase drückt Widerwillen aus.

Immer wieder hat er mir gezeigt wied sehr er mich liebt, mit Worten und Taten. Es hatte sich so sehr zum negativen verändert, dass ich mich auch schon trennen wollte. Er ist in jeder Hinsicht nur noch Ich- Bezogen! Wie es ihm geht, wo er das Beste raus holen kann. Immer wird gemacht was er möchte. Ständig nörgelt er an mir,jede Kleinigkeit wird diskutiert.

Ich sollte es jedoch nicht wagen, auch nur irgendwas anzusprechen was mir nicht passt. Haben Freunde ein Problem, hat er imme rien offenes Ohr, und redet ganz vernünftig. Diese Eigenschaft habe ich an ihm auch immer geliebt, nur jetzt haben diese Eigenschaften nur noch andere, ich als seine Frau jedoch nicht mehr.

Er fragt ständig andere nach ihren Meinungen, bringe ich was ein, dann wird es ignoriert, oder es kommt zum Streit, wenn ich mal nicht seiner Meinung bin. Bei anderen wird drauf gehört. Als der Zeitpunkt war, wo ich offen gesprochen habe, hat er sich komplett gewandelt, er war wieder aufmerksam, gefühlsvoll, alles das was man von seinem Mann sich nur wünschen konnte. Wir konnten so viele schöne Gespräche führen. In der Zeit war ich so glücklich, un dhabe ihm einen Heiratsantrag gemacht, den er auch glücklich angenommen hat.

Mittlerweile ist alles wieder wie vorher, ich bin so tief enttäuscht und verletzt! Stück für Stück ist das tiefe, innige Vertrauen auch kaputt gegangen. Holflos suche ich immer wieder das Gespräch, aber es kommen immer nur schuldzuweisungen, ich wäre selber schuld. Ich hätte mich so verändert. Ja habe ich, weil ich immer seine Stimmung und Art hin nehmen musste wenn ich nicht alles aufgeben möchte.

Er zieht seinen Weg durch ohne Rücksicht auf Verluste. In ganz alltäglichen Sachen, wo man Rücksicht aufeinander nimmt, macht er IMMER das was er gerade für richtig hält, egal ob er andere damit schadet oder nicht. Wenn ich das andersherum so amchen würde, dann wären wir sicher kein Paar mehr, genauso auch nicht, wenn ich so mit ihm umgehen würde. Ich Liebe ihn sehr, das ist auch gar nicht der Punkt, aber ich schaffe es nicht, egal was ich versuche, unsere Ehe harmonischer zu gestalten.

Ic habe den Vorschlag gemacht, einfach alle paar Wochen mal , nur wir zwei einen schönen Abend verbringen.. Obwohl ich mich manchmal frage wovon. Zu Hause mache alles ich alleine, Kinder Haushalt Tiere Er geht arbeiten, genauso wie ich auch. Selbe Tätigkeitsbereich, selbe Firma Wir sind beide zehn Stunden auf der Arbeit, danach fängt für mich dann alles andere an. Kochen für die Familie, Wäsche machen, Kinder versorgen, Tiere versorgen, sauber machen Und er sagt mir, er muss auf die Couch, ist müde!

Das erstreckt sich in so vielen Sachen. Eigentlich erwarte ich gar nicht mehr viel, aber ich denke das sich jede Frau einen Mann an seiner Seite wünscht, wo sie das Gefüh hat, geliebt zu werden, der respektvoll mit einem umgeht. Auch mal für mich was macht. Ich brauche keine Materiellen Sachen, aber Geborgenheit und Gefühle schon. Nun bin ich auf der Suche nach einer Lösung , wie ich meine Ehe retten kann, denn auf lange Dauer werde ich so nicht weiter leben können.

Hallo, es tut mir sehr leid für dich das du in so einer Beziehung steckst. Es gibt für dich nur 2 Wege entweder ihn so akzeptieren wie er ist,das wird dich früher oder später krank machen. Oder du gehst deinen Weg wie der aussieht kannst nur du alleine für dich entscheiden, denn ändern kann man keinen Menschen das ist Charaktersache, vielleicht hast du das nicht erkannt.

Ich glaube nicht das er einer Paarteraphie zustimmen wird. Viel Glück für dich du hast auch nur ein leben und es gehört dir alleine. Hallo, hört und fühlt sich für eine Frau nicht so toll an. Aber wenn eine Sache einen Dauerzustand erreicht hat und innerhalb der Familie nichts geändert werden kann, wie z. Ich wollte hier mal fragen, wie ihr darüber denkt. Bin ich ein Egoist? Ich bin seit über 6 Jahren verheiratet, seit 9 Jahren sind wir zusammen. Sie hat eine Tochter und einen Sohn, die damals 19 und 17 Jahre alt waren.

Meine Tochter, die ich mit meiner ersten Frau habe, war damals 5 Jahre alt. Ihre Kinder hatten damals schon eigene Wohnungen. Meine Tochter lebt bis heute einen Katzensprung von mir entfernt bei ihrer Mutter. Hin und wieder kamen ihre Kinder zu uns zu Besuch. Was auch absolut OK und legitim ist.

Vor allem da auch meine Tochter öfters zu uns kam. Mittlerweile sind die Kinder meiner Frau 28 und 26, haben selbst jeweils eine Tochter und, sollte man meinen, ein eigenes Leben. Samstag zu Mittag bis oft nach Mitternacht. Und am Sonntag tanzen sie wieder an um abermals bis am Abend zu bleiben. Dabei werden sie bewirtet. Der Schwiegersohn meiner Frau macht es sich schön auf der Wohnzimmer Couch bequem und schläft sich schön aus.

Die ist nämlich der Ansicht, dass die Kinder jederzeit kommen dürfen. Ihre Kinder stehen ohnehin ganz oben im Stellenwert - dann komme ich. Ich muss dazu sagen, dass ich der Letzte bin der nicht hilft, wenn Hilfe verlangt wird. Ihre Kinder sind in der Vergangenheit des Öfteren durch unüberlegte Anschaffungen und Leben über deren Verhältnisse in die Schuldenfalle getappt: Autos, Party machen; dafür werden halt Mieten nicht bezahlt Dann nahm meine Frau Kredite auf, ich löste meine bis dahin angesparte Pensionsvorsorge auf um ihnen aus der Patsche zu helfen.

Wir haben dadurch inzwischen selbst kaum noch Erspartes. Aus dem Minus komm ich nicht mehr raus. Dazu noch die Alimente für meine Tochter, welche ich aber als selbstverständlich betrachte. Sie bezahlt lediglich einen Teil vom Essen. Mir bleibt am Monatsende so gut wie nichts übrig! Ihre Kinder sind berufstätig, haben eigene Familien und Wohnungen und sollten doch auf eigenen Beinen stehen mit ihren 26 und 28 Jahren. Ich sehe einfach nicht mehr ein, dass ich kein Recht auf ein entspanntes Wochenende zu Hause haben kann.

Wenn ich diese Diskrepanz anspreche, gibt es Streit. Meine Frau versteht meinen Wunsch einfach nicht. Ich habe ihr vorgeschlagen, mir zumindest 1 Wochenende im Monat zu "schenken" an dem ich Ruhe finden kann. Nein - keine Chance! Meine Frau ist sehr attraktiv - wahrscheinlich traurig und chauvinistisch, dass ich das vorschieben muss. Doch dieser Umstand hat mich oft nachgeben lassen Mittlerweile ist mir aber auch dieser Umstand egal! Nun denkt der Eine oder Andere: Wie schon erwähnt sind wir - v.

Die Genossenschaftswohnung ist auf mich gemeldet. Sie ist zu mir gezogen und hätte keinen Anspruch darauf. Ebenso ist alles, was sich in der Wohnung befindet, von mir bezahlt worden! Weil fast ihr ganzes Geld für Kreditrückzahlungen und Ratenzahlungen als Bürge für die Dummheiten ihrer Kinder draufgeht!

Ich steck in der Klemme! Sagt mir ehrlich, was ihr denkt. Ich hätte für die Kinder meiner Frau weder Pensionen noch Sparguthaben angetastet.

Wenn du dich wirklich trennen willst, gehe zu einem Anwalt für Familienrecht und lass dich beraten. Ich versteh nicht, wie man sich soviel gefallen lassen kann. Wenn deine Frau ihre Kinder sehen will, soll sie dorthin fahren ohne dich. Und meine Tür wäre zukünftig für Besuch zu und was das Geld angeht: Hallo ich bin 57 meine Frau 56 wir sind 37 Jahre verheiratet.

Die Kinder sind aus dem Haus. Ein neues Traumhaus noch nicht abgezahlt. Unsere Ehe hat die einschlägigen "Abnutzungserscheinungen". Es mangelt an Kommunikation. Jetzt ist es passiert. Ihr Handy ist aus. Telefondienst von Polizei und Krankenhaus grinsen mich durch den Hörer an Bild da ,Ton weg Sie will sich nicht eintscheiden , braucht Zeit Ich kann so nicht mehr weiter gerade geht die Welt unter.

Hallo Erstmal tut es mir leid ich kann da mit fühlen! Eine räumliche Trennung ist erst mal das beste , vielleicht merkt ihr beide nach Wochen das ihr euch noch immer liebt und kommt so wieder zusammen!!

Und immer positiv denken. Hallo Zusammen, da ist er nun also der erste Ehekrach. Ich benötige mal dringend eine Einschätzung der Lage, vielleicht bin ich auch derjenige, welcher die Lage falsch beurteilt. Wir haben letztes Jahr im Oktober geheiratet und davor waren wir 12 Jahre zusammen.

Ich habe aus meiner ersten Beziehung eine Tochter im Alter von 23 Jahren. Nun zum eigentlichen Problem. Meine Tochter hatte einen an ihrem Auto einen Motorschaden. Da sie dringend ein Auto benötigt, habe ich mich für sie umgeschaut.

Letzten Samstag bin ich dann los gefahren mit ihr. Am Montag musste ich mir dann von meinr Frau anhören, ich hätte keine Zeit mehr für "uns" und alles andere wäre wichtiger.

Ich bat sie um ein Beispiel. Dann nannte als Beispiel, dass ich den Samstag mit meiner Tochter unterwegs war. Kurz zur Info, ich habe sie um Ich habe ihr versucht zu erklären, dass ich gerne behilflich bin, wenn jemand mich braucht, egal ob es meine Tochter oder mein Nachbar ist. Es ist doch das selbstverständlichste von der Welt, dass ich nich nein sage, wenn meine Tochter mich bittet ihr zu helfen.

Es war an diesem Samstag auch nicht anderes wichtiges geplant. Meine Tochter lebt ihr eigenes Leben, aber wenn sie mich mal braucht, bin gerne für sie da. Egal, meine Frau hat sich darauf eingeschossen. Sie kann doch jetzt von mir nicht verlangen, dass ich den Kontakt zu meiner Tochter abbreche. Jedes mal, wenn meine Tochter mich um etwas bittet, was vielleicht 3 mal im Jahr vorkommt, muss ich mir von meiner Fru anhören lassen, kann die das nicht alleine.

Für mich klingt das nach Eifersucht und das ist nicht normal? Meine Frau ist dann aufgestanden und das war es dann. Seit Montag Abend ignoriert sich mich, spricht nicht mit mir und jetzt ist es gleich 19 Uhr und ich habe keine Ahnung wo sie ist oder wann sie kommt.

Ich finde das alles nicht normal oder sehe ich das falsch? Nein Spass, ich würde meinen Söhnen auch alles geben aber wir wissen doch beide dass es nicht gut ist.

Deine Frau ist Schlau und du bist gut, haltet zusammen würde ich sagen ; gruss. Ich bin seit 23 Jahren verheiratet aber bereits nach einem Jahr stellte sich heraus, dass diese Heirat eine Fehlentscheidung war.

Es gab soviele Situationen wo ich die Koffer packen wollte aber immer gab es Gründe wo ich bleiben musste. Einmal war es, nein, wenn ich so überlege ich war es immer unsere Schulden die uns zusammenhielt. Ehe ist es schon seit 18 Jahren nicht mehr. Nun bin ich 60 Jahre, lebe mit drei kleinen, 11 Jahre alten Hunden und meinem Mann in Spanienm weil es hier billiger ist zu leben doch was ich in den Nächten weine, weil es für mich unerträglich geworden ist.

Er lebt oben und holt sich nur von der Küche Essen, wenn ich gekocht habe. Alles was die spanische Sprache betrifft muss auch ich erledigen, da er einfach sich nicht bemüht mit der Äusserung, mir liegen Fremdsprachen nicht.

Was mich noch belastet ist, dass er morgens aufsteht, frühstückt und dann ca. Ich fange an das Haus zu putzen und alle anderen Arbeiten um und im Haus zu erledigen. Wenn er nach Hause kommt geht er hoch in sein Zimmer und schläft erst einmal. Sollte er aufwachen, dann ist das so um Er kommt wieder so um 19 Uhr herunter holt sich was zum Essen und verschwindet nach oben in sein Zimmer. Das geht ein paar Mal so und fertig.

Ich würde so gerne wieder nach Deutschland auf einen Dauercampingplatz gehen und dort mit meinen Hunden bleiben bis sie nicht mehr sind aber mir fehlt das Geld. Immer sind es die Schulden die eine Trennung nicht zulassen. Wir zahlen noch bis an den Schulden ab aber solange halte ich nicht mehr aus.

Ich habe jetzt schon keine Kraft mehr. Ich bin so ein Kämpfer gewesen, lustig, spontan aber ich habe das Gefühl, dass mein Mann durch die Art wie ich leben muss und wie er mich behandelt, respektlos, gefühllos alles eben was einen herunterzieht. Spanien könnte mit einem Menschen der mich liebt so schön sein.

Ich wollte angeln gehen aber er hat zu nichts Lust und da er mir bei der Arbeit nicht hilft, bleibt mir keine freie Zeit. Wenn ich ihn um eine Arbeit bitte, dann erledigt er es nicht und so bleibt es wieder an mir die Dinge zu erledigen.

Ich bin seit ca. Mein Gott was wird aus mir und dieser unausweglichen Lösung. Hallo Heidi, das liest sich wirklich mehr als frustrierend Deswegen kann ich dieses Pflichtgefühl dass dich irgendwo auch bei ihm hält gut nachvollziehen.

Aber in deinem Fall, so leid es mir tut das so offen zu sagen, klingt es schon fast aussichtslos dass er sich noch mal ändert, ich denke nicht mehr in dem Alter Bei mir und meiner Ehe nährt mich noch die Hoffnung mal sehen wie lange. Was spricht denn dagegen einen Neuanfang zu wagen, auch auf die alten Tage zurück nach Deutschland kommen, vielleicht alte Freunde und Familie wieder sehen Ich habe vor drei Jahren meine Frau kennengelernt.

Wir kannten uns nur vom sehen und etwas reden,so war es auch nur ein Spass,doch meine Frau wurde schwanger und wir entschieden uns dafür,Gott sei Dank weil es die wundervollste Tochter ist.

Ich habe viele Fehler gemacht. Habe viel gearbeitet,mich selbständig gemacht habe durch Dummheit meinen Führerschein verloren und hatte über Handy mit anderen Frauen Kontakt. Wir hatten Geldprobleme und keine Perspektive. Meine Frau stand immer zu uns und hat mir dann einen Heiratsantrag gemacht. Wir haben geheiratet aber es wurde nicht besser,sie verliess mich mit unserer Tochter ende Jan.

Sie ist nun km weg bei Ihren Eltern ich habe sie nun fünf mal besucht und ihren Umzug gemacht. Wir hatten viele Gespräche und sie fordert von mir eine Veränderung. Sie ist die Liebe meines Lebens und ich kämpfe um Sie. Aber sie hat nun jemanden kennengelernt mit dem sie auch schon Sex hatte. Was soll ich davon halten??? Ich bekomme mein Leben langsam in den Griff ich fühle mich wohl und nehme die Veränderungen gerne an,es tut gut etwas zu erreichen und sich nicht zu verstecken.

Ich habe Angst beide zu verlieren da sie auch ihre beste Freundin hat die ihr Flöhe ins Ohr setzt da sie eine gute Freundin des anderen ist. Leider habe ich meine Frau auch sehr beträngt in der Zeit wo sie einfach nur ruhe und abstand brauchte und habe auch alle anderen genervt.

Naja viele Frauen werden sagen typisch Mann,zuerst nichts tun und wenn es zu spät ist dann auf einmal alle seine Fehler einsehen. Aber mir ist bewusst geworden was wichtig im Leben ist und das ist meine Familie!!!! Ich habe sie verletzt,ihr vertrauen missbraucht Danach solltest du mal fragen. Nach ihren Wünschen fragen. Kann es sein dass es nur nach deinen Wünschen und Vorstellungen ging???

Mein Mann macht den gleichen Fehler. Man sehnt sich dann extrem danach. Der Vertrauensbruch ist eie bittere Sache. Du hast keine Ahnung wie sehr sowas weh tun kann. Ich denke der andere Kerl ist für ihr Selbstbewustsein gut. Sie muss die Demütigung die von dir kam wieder gerade biegen. Bleibe im Gespräch - aber wenn eure Zeit vorbei ist bedräng deine Frau nicht weiter sondern sei ein guter Vater eurer Tochter zuliebe. Wenn vertrauen einmal kaputt ist kann man es nicht mehr gut machen.

Akzeptiere das deine Frau was anderes will. Zeit mit ihr verbringen. Ein guter Vater ist für sie da und schenkt ihr zeit und liebe. Sie wird das brauchen und irgendwann schätzen. CS hat da einen ganz entscheidenden Punkt genannt, nämlich Vertrauen. Darauf baut so viel auf und auch wenn man es sich wünscht gebrochenes Vertrauen kann nur ganz selten wieder hergestellt werden. Trotzdem wünsche ich es euch irgendwo aber man muss genauso Respekt dem anderen gegenüber zeigen.

In meiner Ehe läuft es seit einem halben Jahr eher schleppend wir sind seit ein Paar und seit Verheiratet. Sexuell ging gar nix mehr und irgendwie hat jeder sein eigenes Süppchen gekocht. Nun habe ich vor 4 Wochen Kondome in ihrem Auto gefunden, eine 12er Packung in der nur noch 9 Stück waren! Auf die Frage nach dem warum kam nur dass sie die Absicht hatte fremd zu gehen sie aber in der Handtasche hatte und irgendwann entsorgt hat. Sie sagt sie empfindet keine Liebe mehr für mich und ist sich unsicher ob sie die Trennung möchte oder nicht, sie sagt dass wir nur noch aus Gewohnheit und wegen der Kinder zusammen sind 12, 3 Jahre.

Klar habe ich sie vernachlässigt in den letzten Monaten, aber ich liebe sie noch immer und will sie nicht verlieren Aussichtslos ist so etwas nie, es steckt nur viel Arbeit dahinter. Zeig ihr wie sehr du sie liebst. Frauen brauchen die Aufmerksamkeit. Einfach nur ein Kompliment kann schon die Laune heben. Investiere Zeit und Arbeit, erwarte aber nicht zu viel. Hier kommt dann wieder die Bedingungslose Liebe ins Spiel und wenn dir wirklich so viel an ihr liegt, dann musst du es mit solchen Taten beweisen.

Am besten aber nicht gleich zu viel machen und auch nicht drängen, das kann den Gegenteiligen Effekt erzeugen. Danke für deine Antwort, genau dass ist es was ich jetzt die letzten 4 Wochen gemacht habe, ich habe ihr ihre lieblingsblumen gekauft, ihren lieblingskuchen gebacken, jeden Tag ein kleines Kompliment Sie meint sie bräuchte Zeit um darüber nach zu denken und so eine Entscheidung könne sie nicht von heute auf morgen treffen. Ich bin nun mit meinen Kräften am Ende, ich merke wie es mich Krank macht und ich so langsam depressiv werde.

Aber ich werde auf jeden Fall weiter Kämpfen! Ich stimme beautyandthebeast zu. Ich hoffe sehr für euch dass ihr das schafft. Ich bin quasi überzeugt ; Wünsche euch ganz viel Kraft in dieser Situation! Ich habe ein forum gesucht wo es um ehe Probleme geht.

Meine Frau ist eine Person,die nicht über Gefühle sprechen kann. Wir schreiben häufig inmoment was schief läuft,aber leider führt diese Schreinerei auchboft zu Missverständnissen da hier eben der wortton fehlt und die Emotionen nicht erkannt werden können. Hier eine Lösung zu finden,macht es wirklich nicht leicht. Nun erst mal zu uns. Wir sind seid 15,Jahren verheiratet und haben 4 Kinder zwischen 2und11 Jahre.. Ich bin 41 Jahre alt und meine Frau 34 Jahre jung.

Ich bin mittlerweile arbeitslos da ich auf Grund meiner Depressionen und Panikattacken einfach nicht mehr arbeiten kann. Das hat mein Kopf nur 1,Jahr geschafft und dann voll ends ausgesetzt. Natürlich bekommt meine Frau die ganze Breitseite meiner Depressionen ab. Schatz,geh zum Campingplatz da haben wir einen festen wohnwagenplatz und schält ein wenig ab. Ich weis,sie hat ein schweres kreuz zu tragen. So eine "Situation" ist immer schwer. Tut mir leid für euch Habt ihr es denn schonmal mit einer Eheberatung versucht?

MFred Beitrag richtig gelesen? Reclaimer Nehm dich mal ein bisschen zurück und gib deiner Frau Luft zum Atmen.

Ich glaube ihr ist es momentan einfach alles zu viel. Sie muss auf euch alle Rücksicht nehmen, aber keiner tut das bei ihr. Lass sie mal zur Ruhe kommen. Ich hoffe, dass ihr dann auch wieder zueinander findet. Hoffe es kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich bin seit 14 Jahren verheiratet und habe 4 Kinder. In meiner Ehe war es oft sehr schwierig. Am Anfang war manchmal Gewalt im Spiel, dies hat sich jetzt allerdings gelegt. Um dieses Problem zu lösen waren wir getrennt mit Paartherapie und und und Mittlerweile hat sich dieses Problem gelöst und andere treten auf.

Am schlimmsten ist es wenn er mich zum Sex zwingt. Er ist der Meinung das es sein Recht ist. Dies tut schon sehr weh in der Seele, besonders weil er sich nicht mal endschuldigt, und so tut als wäre nichts geschehen. Noch dazu kommt, dass er lieber die WE mit Freunden verbringt. Als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, habe ich vor kurzen entdeckt, dass er immer wenn er durch die Arbeit auswärts ist sich nach Laufhäuser in der Umgebung googelt und sogar eine Angerufen hat. Als ich ihn darauf ansprach war die Antwort er war niemals in einem Puff und googelt die nur aus Jux und Tollerei.

Ich bin am Boden zerstört fühle mich hässlich und nicht wert. Bitte gebt mir einen Rat was ich machen soll. Liebe Nicki, für Gewalt in der Ehe gibt es für mich nur eine Lösung und die ist es sich zu trennen. Eine Hemmschwelle wurde überschritten und es kann nur schlimmer kommen. Hallo, vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen, denn ich bin schon länger mit meinem Latein am Ende.

Meine Frau ist seit Monaten nur noch ein Rätsel für mich. Seit Monaten wird unsere Beziehung immer mieser, wenn das überhaupt noch eine Beziehung ist. Zusammengefasst könnte man sagen, sie meckert, weint, redet vom Beziehungsende und will es dann doch wieder versuchen.

Wenn sie mich fragt, ob unsere Ehe überhaupt noch Bestand hat, sage ich garnix mehr dazu. Ich bin wie gelähmt und es überrennt mich irgendwie. Wir sind mittlerweile bei eine Eheberatung gelandet und da geht sie richtig auf: Mittlerweile traue ich mich das garnicht mehr. Ich liebe meine Frau und sie sagt auch, sie will unsere Ehe retten. Andererseits sagt sie, sie hält nur noch wegen unserer Tochter an der Beziehung fest, weil sie über unseren Krieg und die schlechte Stimmung nervlich am Ende ist.

Die Eheberaterin hat zu meiner Frau gesagt, sie hat das Gefühl, das sie noch etwas bedrückt, was sie noch nciht gesagt hat. Meine Frau fing darauf hin an zu weinen, aber hat weiter nichts gesagt. Ich werde immer unsicherer und meine Frau sagt auch, das sie daran schuld ist und ihr das leid tut. Ich habe keine Ahnung, wie es weitergehen soll.

Danke für eure Meinung. Es war bei mir auch so und als sie den Mut hätte es zu sagen war ich platt sie ist fremdgehganen. Ich bin seit fast nun mehr 5 Jahren verheiratet, meine Ehefrau war und ist stehts eifersüchtig, obwohl es keinen Grund gibt - da ich in einer Beziehung stehts treu war. Allein schon der Kontakt zu anderen "Frauen" ob im Beruf oder Bekanntenkreis, lösen Aussagen wie - "na was ist mit dieser Schlampe?

Geld hat schon immer eine grosse Rolle gespielt, als wir uns kennenlernen, starb meine schwerkranke Mutter im gleichen Jahr und ich war seelisch dadurch auch belastet, ausserdem durch ihre Krankheit sind Summen im 5stelligen Bereich für Arztkosten ausgegeben worden, was ich auch gerne gemacht habe. Wer würde seiner Mutter hier nicht finanziell helfen? Ich bin selbständig und mein Einkommen hat immer schon geschwankt, durch die Pflegezeit der kranken Mutter - war oft wenig Zeit zum mehr arbeiten, danach durch die Wirtschaftskriese war es auch nicht so toll..

Im Grunde geht es uns nicht schlecht. Ok, habe sicher auch meine Schuld.. Inzwischen hat sich auch mein Freundeskreis aufgelöst, da sie mit keinem konnte.

Lieber Familienmensch, wir sind auf der Suche nach Menschen, wie dir. Mit Geschichten, die berühren. Wir wollen helfen und beraten und im besten Fall Lösungen anbieten.

Freu mich von dir zu hören. Und das Beste gestern noch, als ich sehr spät ins Bett ging, drehte sie sich mal um und sagte "ist alles OK bei Dir? Heute war es dann so weit, wir wollten ursprünglich den Wocheneinkauf mit dem Auto, gemeinsam mit unserer kleinen Tochter tätigen, heute war es anders Dann kam meine Ehegattin, schaute sich um und beschloss für sich mit unserer Tochter den Einkauf alleine zu machen.

Man muss dazu sagen, unsere Tochter hasst Auto fahren und noch mehr, wenn keiner neben ihr hinten sitzt, dann schreit sie durch. Nach rund 30 Minuten rief sie mich von unterwegs an, - "ich weiss nicht was unsere Tochter hat, sie schreit und hat Durchfall.. Inzwischen ist sie alleine ins Bett und ich werde demnächst wortlos folgen.. Hallo Ihr Lieben, ich versuch es mal auf diesem wege. Wir kennen uns seit der 5ten Klasse egal wann wir uns sahen es hat immer gefunkt.

Wir verstehen uns Super und waren ein Dream Team alles generell Perfekt. Vor 4 Wochen fing das ganze an das Sie mehr und mehr auf Distanz ging, abends immer zur Freundin ist, wenn Sie mal daheim war sehr früh ins Bett gegangen ist.

Ich fragte Sie ein paar mal was los sei, alles ok sagte Sie. Bis vor ein paar Tagen fragte ich Sie wieder weil sie wieder mit die Schuhe für Ihre laune gab was denn bitte los sei, was ich Falsch mache.

Sie sagte mir Sie wäre unzufrieden mit sich selbst, hätte das verlangen mit den Kids alleine zu sein es läge nicht an mir und es würde keinen Grund an mir geben, rein nur Sie. Als ich weiter bohrte meinte Sie das wäre schon seit längerem und hätte das gefühl es wäre zwischen uns einfach nur noch eine sehr gute Freundschaft und hätte kein verlangen nach meiner nähe aktuell Sie hättes es wollen mit sich selbst klären deswegen nie was gesagt.

Zum schluss weinte Sie viel und meinte zuletzt die gefühle wären weg. Habe Ihr gesagt sie solle sich bitte gedanken machen was der Grund sei es muss ja einen Punkt in der vergangenheit geben der es dazu führte oder ob ihr alles zu viel ist und Sie aktuell einfach nur ein Gefühlschaos hat und das wir diesen Schritt als letztes wählen sollten.

Sie redete von der Trennung, mag es aber nicht überstürzen als ich sagte, gut dann müssen wir die Wohnung nächsten Monat Kündigen denn alleine kann die Wohnung keiner von uns behalten, da bekam ich zur Antwort" Es muss ja nicht von heut auf Morgen sein. Sie war tot müde und fertig.

Sagte geh schlafen wir bereden das nochmals. Seitdem bin ich ein bisschen auf Distanz was Nachrichten angeht und lasse mir viel Zeit beim zurückschreiben. Fahre Abends mal weg, man muss dazu sagen ich war immer Zuhause egal wann bin nicht der Party Mann. Seit 2 Tage küsst sie mich auf die Wange wenn sie das Haus verlässt Sitzt sich 2cm neben mich auf die Couch , vor Tagen waren es gefühlt cm Sucht ständig kontakt wenn Sie auf der Arbeit ist, was sie vorher nicht wirklich machte, macht sich Gedanken und reagierte überrascht und nachdenklich als ich sagte ich Fahre weg.

Melde dich wenn du angekommen bist , mach nicht solange Sie fragt mich Abends ob ich mit ins Bett komme und redet immer noch in der WIR Form. Wir müssen das Kaufen Wir brauchen ein neues Schlafzimmer uvm. Brauch Sie ein wenig Zeit? Ist da doch noch einiges? Soll ich weiterhin auf Distanz bleiben? Oder liegt es einfach am Alltag und Routine der in einem steckt?

Denn wenn ich doch nicht mehr die Person an meiner seite mag , dann möchte ich doch nicht das Sie neben mir liegt uvm. Hoffe mir kann einer was dazu sagen: Also man liest ja öfter das man plötzlich für den Partner wieder interessanter wird wenn man sich rar macht.

Vllt weil es auch ein Bruch mit der Routine ist. Dennoch würde ich an deiner Stelle auf eine weitere Aussprache bestehen und darauf zu erfahren was nun Sache ist. Dieses Geld sehe ich nicht als mein alleiniges Eigentum an ,sondern es soll unserer Familie wenn es gebraucht wird zugute kommen.

Ich muss dazu sagen wir wohnen im bezahlten Eigenheim haben beide Arbeit haben auch sonst keine Schulden. Jedenfalls seit ich das Geld habe ist nur noch Streit und Sie zickt wie verrückt. Sagt ich hätte kein Vertrauen zu Ihr. Gestern eskalierte der Streit und ich sagte Ihr wenn es Ihr nicht passt könnte Sie ja ausziehen.

Das war natürlich unmöglich von mir und nach kurzer Überlegung entschuldigte ich mich auch bei meiner Frau. Jetzt redet sie kaum noch mit mir und zickt immer noch. Vielleicht kann mir eine Frau einen Tipp geben. Vielleicht hat sich deine Frau ausgeschlossen gefühlt, wenn du ohne sie einfach das Geld anlegst. Vielleich hatte sie auch schon sehr lange einen Wunsch und findet es ignorant von dir, dass du nicht an sie denkst. Es könnte alles mögliche sein Streitet ihr nur oder hast du auch versucht, ruhig mit ihr zu sprechen?

Ich denke, du musst in diesem Moment einfach der vernünftigere sein und erstmal ruhig und klar versuchen herauszufinden, wo das Problem liegt. Oh und ich habe noch einen Tipp: Wenn ich mal zickig bin und dann noch zu hören bekomme, wie zickig, angepisst, sauer etc.

Tu es auch weiterhin nicht ;. Du hast deine Frau sehr verletzt! Nimm sie in deine armen und entschuldige dich bei ihr! Schreibe ihr einen lieben Brief und bitte Sie um Verzeihung! Geht in einem schönen Lokal essen! Zeige ihr das dir deine Worte wirklich leid tun! Ihr müsst mit einander sprechen.

Denn wenn solche Worte über die Lippen kommen muss doch schon mehr geschen sein?!?!? Hallo ihr Lieben, Ich schreibe zum ersten mal in einem Forum Seit unser kleinstes Würmchen auf der Welt ist,herrscht totale Flaute, egal welche Annäherungsversuche ich auch starte, am Wochenende sagt mein Mann immer zum 6 jährigen Kind,kannst heute bei uns schlafen ich geh mit dir ins Bett und wir schauen da TV,da denk ich mir dann oft,wird dass jetzt gemacht damit ich ja nicht ankommen könnte?!?

Ich gab schon oft gelesen, dass Männer das tun weil es einfacher und schneller geht und man nicht auch noch die Partnerin befriedigen muss etc Trotzdem schmerzt es ganz schön Vorallem wenn man dann immer nur hört "das macht jeder Mann, Sobald jedoch Alkohol im Spiel ist dann kommt er an um mit mir zu schlafen Dass es an der Geburt von vor 6 Monaten liegt kann ich mir nicht vorstellen,war eine einfache ziemlich schnelle Geburt und ohne Geburtsverletzungen etc Und meine Figur ist auch schon wieder ziemlich lange genauso wie vor den Schwangerschaften und dass ich mich seitdem "gehen" lassen würde ist auch nicht der Fall Sorry für den ewig langen,vielleicht auch wirren Text Für Antworten - auch vom der Männerwelt -vielleicht versteh ich ihn ja dann besser - würde ich mich sehr freuen.

Ich glaube mein Kommentar wurde leider gelöscht! Oder aber ich habe etwas falsch gemacht! Freulein Also ich werde noch mal versuchen zu schreiben!

Ich selber bin ja ein Mann, und ich schaue mir selber manchmal einen soft Prno an! Aber ich denke auch wenn ein Mann eine Partnerin hat mit der er sich befriedigen kann , also wenn du mit ihm gerne Sex hast kann ich es nicht verstehen! Ich denke es gibt so vieles was man beim sex machen kann Ich bin ganz ehrlich auch ich befriedige mich öfters Einfach weil meine Frau einfach noch kaum Sex von mir möchte! Aber man kann so viel beim sex machen!!

Und ja natürlich geht es oft schneller wenn ein Mann es sich selber mache! Aber ich wünschte mir das es mir meine Frau mal ganz ganz langsam machen würde! Mit einem sehr sehr langen Vorspiel!! Hallo Fraeulein, auch wenn du denkst, es liegt vielleicht nicht an der Geburt, war anscheinend da irgendwas der Auslöser, weil du ja schreibst, seit der kleine da ist Wie war es denn vor der Geburt und während der Schwangerschaft? Da hat dein Mann das nicht gemacht, dass er dir ausgewichen ist, aber bei Alkohol kam er zu dir?

Irgendwas muss nicht stimmen. Hast du mal offen mit ihm gesprochen? Vielleicht musst du einfach mal sagen "Stop, wir reden jetzt heute mal miteinander, und es wird jetzt nicht zusammen TV geschaut".

Hallo ich bin seit fast 12jahren verheiratet habe 3wundervolle kinder un Eigentlich muesste ich ja happy sein aber leider ist das nicht der fall ich habe hoehen und tiefen erlebt und das schlimmste ist es ernidrigt zu werden und das alles habe ich die ganzen jahren geduldet.

Hallo Sarah bin jetzt mit meinem Mann auch schon 17 Jahre zusammen davon sind wir dreieinhalb Jahre verheiratet. Es ist ungefähr fast das gleiche Problem wie du hast Und ist er dann mal Zuhause 1 Tag oder 2 in der Woche dann ist er ständig mit seinem Handy beschäftigt und schenkt mir kaum Beachtung.

Er redet nur noch das nötigste mit mir wenn dann auch nur über Kleinigkeiten. Er gibt mir das Gefühl das ich nicht mehr wichtig für ihn bin dafür andere dinge umso Wichtiger für ihn. Ich hab das Gefühl ich würde meinen eigenen Mann nicht mehr kennen vor allem hat er sich vom verhalten sehr geändert. Er ist seitdem er an den Wochenenden mit den Bekannten Leuten unterwegs ist so negative geworden.

Alles Reden hilft nichts hab ich alles schon versucht da wird er nur laut werden und Verletzender mit seinen Worten gegen mich. Nicht schön das Gefühl was ich momentan habe starke Schlafstörungen Depressionen Verlustängste und körperliche Beeinträchtigungen wegen Schlafmangels.

Die letzten Monate wurde es von Tag zu Tag immer schlimmer mit seinem ständigen unterwegs sein und alles andere wurde auch schlimmer ich weis manchmal nicht mehr weiter ich kann wegen dem ganzem Mist einfach nicht mehr abschalten Kopfschmerzen bekomme ich auch schon über einen längeren Zeitpunkt. Diese Vorwürfe und wörtlich niedermachenden kaltherzigen Worte von meinem Mann setzen mir von Tag zu Tag immer mehr zu.

Wie lange halte ich diese negativen Gefühle und die körperliche Anstrengung noch aus. Ich weis auch nicht was noch kommt hoffe für uns beide das es besser wird. Also ich würde sowas immer direkt ansprechen. Manchmal macht man sich Gedanken und dann ist in Wirklichkeit was anderes Schuld an der schlechten Laune z. Stress auf der Arbeit, gesundheitliche Sorgen. Deshalb würde ich sowas immer ansprechen.

Selbstbewusst reingehen und Initiative zeigen! Hallo, ich bin 39 Jahre alt und mit meiner jetzige Frau 10 Jahre verheiratet und seit 16 Jahren kennen wir uns.

Bin nur noch verzweifelt. Sie meinte mit der Mauer fing bereits letztes jahr im Sommer an. Ich merkte genau, da stimmt was nicht und fragte auch immer wieder nach. Jetzt meint sie, die Mauer wäre so hoch. Warum sprach sie nicht mit mir als es noch nicht so schlimm war? Ohne zu wissen was ich machen kann um es zu verbessern.

Ich kann mich nicht konzentrieren, heule viel Ich mag das von mir selbst nicht. Und zu all dem kommt, dass ich nicht wirklich mit jemanden darüber reden kann. Was soll ich nur machen? Du hörst dich an, als wärest du völlig abhängig von ihr und ihrer Zuwendung. Das mögen Frauen nicht! Und dir tut es auch nicht gut! Sorge gut für dich, versuche, selbst wieder in dir stabil zu werden, sprich mit jemandem darüber - vielleicht entwickelt sich ja auch eine gute Freundschaft!

Und dann lebe vor allem das, was du leben willst. Denn dann hast du nichts zu verlieren. Passt es nicht und sie geht - dann hast du dich wenigstens nicht für sie verbogen. Dann seid ihr zwei eigenverantwortliche Menschen.

Du bist ein wunderbarer Mensch, so wie du bist, und du brauchst sie nicht! Im Jahr habe ich das erste mal mit einer Frau geschlafen, da einiges getrunken hatte. Aber mein Problem ging Ende los.

Meine Mutter starb und ich habe die erste Tel. Sexualität gibt es keinen bei uns, wir kuscheln mehr miteinander, aber z. Ich kann mit ihr jetzt auch nicht darüber reden, da sie psychisch sehr angeschlagen ist, sie hatte dieses Jahr mehrere Selbstmordversuche hinter sich, die immer wieder vereiteln konnte.

Meine eigentliche Frage besteht darin, was ich bis dahin mache, wie soll ich mit dieser Situation zurecht kommen? Ich kenne natürlich die Hintergründe für die psychischen Probleme deiner Frau nicht, aber wenn ihrerseits alles rosa in der Beziehung wäre, würde es ihr doch vermutlich besser gehen Es muss doch auch für sie schwierig sein!

Auf jeden Fall deine Gefühle ansprechen, sie Ernst nehmen und mal schauen, wohin das führt. Ich hab ein problem mit meinem mann, wir sind seit 7 Jahren zusammen und seit 1 jahr verheiratet haben zwei gemeinsamen töchter. Meinem mann kann ich nicht vertrauen genauso wenig glauben. Am anfanger Beziehung betrogen mein mann mich über einen längeren Zeitraum , das erfuhr ich von der dame , sie rief mich an und erzählte mir die tollen sexageschichten von ihr und meinem mann.

Zu dem Zeitpunkt war ich im 5 monat schwanger. Im letzten heirateten wir , da ging er mit einer lüge in die agte das der Ausweis noch in der Disco wäre , er redete sich um kopf Kragen , bis er dan zu gab ihn verloren zu haben , ich frag mich warum er nicht einfach ehrlich ist , dan würde es nicht ständig knallen.. Letzte woche dan der schock , ich fand in seinem Portmonee eine sd-karte , neugierig wie ich war steckte ich sie sofort in mein handy , das was ich dan sah haute mich bald um.

Fotos von anderen frauen , das war noch harmlos , videos von ihm und einer anderen frau , beim sex gefilmt , ich wusste nicht was ich fühlen sollte. Ich redete mit ihm er sagt es wäre vor unserer zeit , so langsam hab ich das gefühl, das ich die einzige bin die für uns kämpft und so viel Liebe reinsteckt. Was soll ich machen????? Du leidest, und er ändert nichts.

Du wirst ihn nicht verändern können und es ist auch nicht deine Aufgabe. In einer erwachsenen Beziehung übernimmt jeder Verantwortung für sich selbst. Und in deinem Fall bedeutet das ganz eindeutig: Er tut dir alles andere als gut und du wärest ohne ihn besser dran! Hallo Ich bin neu hier und bitte euch um Verständnis wenn ich irgendwelche Fehler mache..

Also zu meiner Situation: Wir haben drei kinder. Mein Mann ist ein sehr bestimmenden Mensch. Wir haben schon recht früh am Anfang der Beziehung viele "kleine" auseinander Sitzungen gehabt,wo andere schon immer gesagt haben warum ich so doof bin und das mit mir machen lasse. Die Auseinandersetzungen gingen auch so weit das Gewalt mir gegenüber ausgeübt wurde. Ich hab es wie gesagt Jahre lang mitgemacht.

Nach vielen Jahren hat es mir dann doch gereicht und ich bin mit den Kindern gegangen. Habe mich dann auch von ihm getrennt was er aber nicht akzeptiert hat. Habe dann auch noch eine Flucht in eine neue Beziehung gestartet was ihm den Rest gab und er seinem Leben ein Ende setzten wollte. Dadurch das er mich darüber informierte konnte ich reagieren und Hilfe holen.

Er kam dann in die Psychiatrie wo eine bipolare störung festgestellt wurde. Ein bisschen abgekürzt ,weil es sonst zu viel wird,ich bin dann wieder zu ihm zurück weil ich gemerkt habe das ich ihn doch noch liebe und viele Streitereien und Ausraster mit seiner Krankheit zusammen hängen Aussage der ärzte. Er hat mir auch versprochen das er weiterhin in Behandlung bleiben will und wir einfach vergessen was gewesen ist.

Nur das war nicht so. Es wurde also nach und nach immer schlimmer. Den einen Tag beschimpft er mich als hure schlampe etc. Das ganze hab ich dann zwei Jahre mitgemacht. Aber irgendwann ist man von Beschimpfungen und Beleidigungen so kaputt und kann es auch nicht mehr schlucken. Ich habes dann jemanden auf der Arbeit kennen gelernt der das komplette Gegenteil von meinem Mann ist. Es tat so gut mal verstanden zu werden und nicht immer nur die dumme zu srin,einfach mal der gleichen Meinung zu sein.

Ich muss sagen ich fühle mich teilweise wie das vierte Kind und werde auch so behandelt. Muss mich aber im Gegenzug um alles kümmern. Kinder Finanzen Termine einfach alles ,da er auch meist gar nicht morgens aufsteht.

Naja auf jeden Fall hat sich da ne kleine Geschichte entwickelt,die ich aber auch beendet habe. Ich bin da nicht stolz drauf und schäme mich zu Tode. Was ich körperlich sehr zu spüren bekam. Meine Tochter hatte die Polizei die Nacht angerufen weil sie so ne angst um mich hatte. Er ist dann abgehauen wie die Polizei kam. Die haben meine Wunden fotografisch festgehalten und von deren Seite aus ne anzeige gestellt, ich habe keine gestellt weil ich der Meinung bin selber schuld zu sein.

Na ja und nun ist es ein halbes Jahr her und ich habe so gekämpft weil ich meinen Mann behalten möchte. Er sagt er liebt mich und ich bin seine traumfrau. Er hat auch gesagt das er bei mir bleiben will. Es sind aber die ganze Zeit auf und Abs die in der letzten Zeit richtig schlimm wieder werden. Darf mir anhören das ich Dreck bin und abschaum. Mir den ausdrücken macht er auch nicht vor den Kindern halt die es alles mit bekommen.

Das er es hier nicht mehr aushält. Er ist aber immer noch hier und einerseits bin ich wieder gut genug um mit ihm ins Bett zu gehen dann ist er auch immer richtig lieb genau der Mann den ich lieben gelernt habe ,und im nächsten Moment ist er eiskalt abweisend beleidigend etc.

Ich mach eh alles falsch. Nun hoffe ich das hier jemand durch mein geschriebenes Chaos durchsteigt. Hallo Steff99, ich kann mich in deine Situation sehr gut hineinversetzen, da ich bei meinen Eltern sehr ähnliches Verhalten mitbekommen habe - heute ist alles wunderbar und er der perfekte und charmanteste Ehemann, morgen beschimpft er sie auf Ärgste vor uns Kindern inzwischen sind wir fast alle ausgezogen und wird sogar z.

Wenn ich meiner Mutter im Nachhinein einen Tipp geben wollte, dann würde ich ihr sagen: Lass dich nicht von seinen guten Seiten blenden und sei auch nicht seine Therapeutin. Und das Gleiche rate ich auch dir: Dir muss bewusst sein, dass du ihn nicht ändern kannst. Du hast es sechzehn Jahre lang mit ihm versucht.

Die Situation hat sich nur verschlimmert. Dies liegt nicht daran, dass er ein schlechter Mensch ist oder du alles falsch machst, sondern es ist eine Krankheit, an der du nichts ändern kannst. Und es ist auch keine gesunde Beziehung, wenn einer ständig versucht, den anderen zu verändern. Jeder Partner kann nur Verantwortung für sich selbst übernehmen und das bedeutet in deinem Fall ganz entschieden: Diese Zustände sind nicht zumutbar und du musst sie beenden.

Ich spreche da aus der Sicht eines Kindes, das gesehen hat, wie der Vater die Mutter mit dem Messer bedroht, mit einem Benzinkanister durchs Haus rennt und ein Geschwisterkind an den Ohren in die Luft hebt.

Es war alles erlaubt und sie hat es mit sich machen lassen, nur um die Situation nicht eskalieren zu lassen. Heute bin ich verlobt und werde als erste von fünf Geschwistern im Sommer heiraten. Ich habe keine Ahnung, was eine gesunde Ehe ausmacht. Alles, was ich kennengelernt habe, war Missgunst, Drohungen, Unterstellungen, Bedrängung und Respektlosigkeit. Ich habe nie gesehen, wie eine Meinungsverschiedenheit konstruktiv gelöst werden kann und ich tue mich selbst unglaublich schwer damit. Ich bin mit hoch angesetzten Werten aufgewachsen, die in der Beziehung meiner Eltern aber nie gelebt wurden.

Ich bin völlig orientierungslos und wünsche mir, es wäre anders gewesen. Indem du bei ihm bleibst, tust du ihm keinen Gefallen. Indem du bei ihm bleibst, gibst du ihm, was er will. Es besteht für ihn also kein Grund, sein Verhalten zu ändern. Sein Verhalten schadet aber nicht nur seinen Mitmenschen insbesondere dir , sondern auch ihm selbst.

Der einzige Weg, ihm eindeutig zu zeigen, dass er etwas verändern muss, ist das Spiel nicht mehr mitzuspielen. Und eines Tages wird er dir dafür dankbar sein wenn auch das genauso tagesformabhängig sein kann - so ist das nunmal.

Du kannst ohne ihn leben. Erstens genannt sei da Liebe - es mag hart klingen, aber die Liebe vergeht. Nach 16 Jahren und allem, was ihr durchgemacht habt, verstehe ich, dass ihr eine sehr starke Verbindung habt - ob mehr positiv oder mehr negativ besetzt sei mal dahingestellt.

Aber die Liebe darf hier nicht ausschlaggebend sein. Dies ist eine Situation, in der dein Verstand einschreiten und deinem Herzen sagen muss: Bei aller Liebe, es geht so nicht.

Und dann wird es hart werden, für euch beide, vielleicht unschön, aber in ein paar Jahren, lass es zwei sein, drei, sieben, zehn - wirst du klarer auf die Situation blicken können und nur erleichtert sein.

Es gibt nichts, was man nicht schaffen kann, wenn man es wirklich will, und du hast es schon einmal geschafft. Und diesmal bleib dabei. Lass ihn gegen die Wand rennen und sieh dich nicht mehr nach ihm um. Du brauchst ihn nicht.

Suchformular