Imperial Cleaning

Biggest Startup Conference for Ruhr Area

Neben Conversion auf der Homepage und Followern auf social Media ist eine Empfehlung zwar eher old school — kann aber wichtige Türen öffnen.

Subscribe!

Inhaltsverzeichnis

In den Anfängen der Chartlisten, als diese noch monatlich ermittelt wurden, gab es vom 1. Januar bis zum Januar nur fünf Nummer-eins-Hits.

Die vier Titel, die jeweils drei Monate an der Chartspitze standen, waren insgesamt 12 Monate die Nummer eins. Eine bislang seltene und ungewöhnliche Konstellation ist in dem 50 Wochen umfassenden Zeitraum zwischen dem September und 9. Innerhalb dieser fast einjährigen Periode belegten lediglich die nachfolgend aufgeführten fünf Titel die Spitzenposition der deutschen Single-Charts , während im vergleichbaren Zeitraum etwa die doppelte Anzahl üblich ist.

Vier der Singles weisen eine nicht häufig auftretende zweistellige Wochenanzahl an der Chartspitze auf, wogegen die Single Pump ab das Bier von Werner Wichtig mit seiner dreiwöchigen Topplatzierung erheblich vom damaligen Trend abweicht. But Seriously insgesamt 17 Wochen an der Spitze der deutschen Albumcharts halten.

In den 57 Chartwochen vom November bis zum Dezember gab es lediglich sechs Nummer-eins-Hits in den deutschen Singlecharts. Davon hielten sich die vier Titel, die in diesem Zeitraum mindestens zehn Wochen an der Spitze der Charts standen, insgesamt 45 Wochen auf Platz eins. Im Zeitraum zwischen dem 8. Juli und August gab es in den 59 Chartwochen lediglich sechs Titel an der Spitze der deutschen Singlecharts.

Die letzten vier Titel, die seit dem September an der Spitze der Charts standen, waren 47 Wochen die Nummer eins. Damit konnten sich die Beatles im Zeitraum vom Specific target organ toxicity after repeated exposure Article 57 f - human health.

Reaction products of 1,3,4-thiadiazolidine-2,5-dithione, formaldehyde and 4-heptylphenol, branched and linear RP-HP. Endocrine disrupting properties Article 57 f - environment. Perfluorohexanesulphonic acid and its salts. Nonadecafluorodecanoic acid PFDA and its sodium and ammonium salts. Ammonium nonadecafluorodecanoate EC No.: Decanoic acid, nonadecafluoro-, sodium salt EC No.: Nonadecafluorodecanoic acid EC No.: Perfluorononanoic-acid and its sodium and ammonium salts.

Ammonium salts of perfluorononanoic-acid EC No.: Sodium salts of perfluorononanoic-acid EC No.: Reaction mass of 2-ethylhexyl ethyl-4,4-dioctyloxooxa-3,5-dithiastannatetradecanoate and 2-ethylhexyl ethyl[[2-[ 2-ethylhexyl oxy]oxoethyl]thio]octyloxooxa-3,5-dithiastannatetradecanoate reaction mass of DOTE and MOTE.

Sodium perborate, perboric acid, sodium salt. Perboric acid, sodium salt EC No.: Timon Gottschalk studied economics and business administration in Düsseldorf and California with a focus on entrepreneurship and finance. From to , he advised innovation- and technology-driven start-ups for the win Business Angels Initiative of NRW. BANK in order to bring them together with private investors. All my life I have played various sports with a lot of ambition.

This has influenced me, both privately and professionally. Maintain a clear USP with a variety of support offers for entrepreneurs. In addition to a unique product and attractive market, the founding team is the decisive success factor for me. The staying power until the successful foundation. A great potential that is now being tapped further and further. Jörg Heynkes participates in various research projects on technical and social innovation and transformation. I always want to make the next step and the best time for it is always when the success is greatest.

Doing a good job every day anew. They need knowledge, passion, attitude, diligence and the brutal will to be successful. A culture of failure. A great potential which should finally be lifted. Berat Gider studied and worked in Dortmund, New Orleans and Berlin with a focus on innovation management. BANK since and helps scientists to form start-ups from their technologies and to become capable of investing in them. My grandfather was an entrepreneur to me. His greatest venture was a new life as a miner in the Ruhr area.

To bring entrepreneurship into the world of science. A solid financing, because Disruption has its price. Like their football clubs, I see them in the Champions League in the future. Hungrier than we saturated ex- pioneers. The engine of our economy needs fuel, in the form of ideas, implementation speed and the leading light — radical rethinking! To make an uncompromising decision and thus maximize your own resistance, enthusiasm and implementation speed.

To name clearly what we stand for and to make it possible to experience it through our attention to detail and special strategic refinement.

From the existing with minimal optimizations to achieve the greatest possible effect. The credible embodiment of knowledge, which is why it is a privilege to be right here and now. To straighten out the existing suffering line in the companies and to change it into a guideline.

Mostly it is the convenience or the activation of motivation. If you want everyone to like you, no one will like you in the end. So my question is, what are you standing against? More than 5 million people live in the Ruhr area.

Energy and potential for new businesses as well as thousands of new customers, right? Then get up every day and activate your energy and potential.

Added value for society? On the side, this is always possible when anger or courage drive you to act. How to build Digital Communities. She began her career in marketing and event management 10 years ago, working mainly in professional football and culture. In Nora Breuker founded Female Founders From Fat to Finish Line in America and today runs one of the most successful and largest international running communities.

I more or less slipped into community management. When I was very unhappy with my life and my job, I joined my current community as a member. A year later I quit my job, packed my things and travelled through 23 states in the USA. There I only stayed with members of the community and got to know my current co-founders.

Together we decided to make a startup out of the raw treasure we were sitting on with the already existing community. Because of my closeness to our members and my marketing background I took over the management of the community relatively quickly.

Community management is still a young profession, although communities have existed for a long time and especially in Germany and Europe we still have a lot of catching up to do.

It is my wish to bring more companies and people closer to the meaning and the possibilities of communities. Since I am building up a startup as well as working as a digital marketing strategist in a full-time job during the day, I am actually busy around the clock.

In addition, last year I started to talk to many companies and other founders about community management and now I am helping them to incorporate this in their businesses. Time management is therefore always a great challenge and part of that includes taking care of myself.

From a professional point of view, no two community days are alike and I always face many challenges. How do I measure the success of my community? How do I market new products skilfully without decimating the member experience? As a community manager you are a colorful mixture of strategist, marketer, judge, therapist, best friend, leader and public order officer. It never gets boring. To know exactly what you actually want to achieve with the company and who my target group is.

You should have a plan, even if the parameters and the plan itself are constantly changing. Knowing where you want to go and what your goals are is very important in my opinion. This makes it easier to work towards something and to measure yourself better. A good idea alone is not enough. Do you own thing. Founding is difficult, hard, challenging, sweaty, nerve-wracking. But it is also fulfilling, exciting and extremely personality enhancing.

If you are in it with your heart and mind, it can change everything. As a true Ruhrpott child, I love that the Ruhr area is slowly developing into an innovative, exciting place. I like to be here and enjoy the startup scene. It is even more down-to-earth than Berlin or LA and you get to know each other relatively quickly. Let the world see that we are good in more than coal and steel. Benedikt Brester is co-founder of the Impact Hub Ruhr and is responsible for the programmes in addition to the finances.

As a project developer, he works with partners and customers to develop programs such as Hackathons, start-up programmes or summer schools and new products. As a coach, he is involved in the workshop programme of the Impact Hub Ruhr, especially in the area of business model innovation. I know from previous jobs the landscape around funding projects well. To me, a long-term perspective of good ideas was always important, especially beyond public funding.

This gap closes the Impact Hub network in locations by making good ideas work as enterprises. At the Impact Hub Ruhr, we are working to realize sustainable and socially effective business start-ups and to support companies in digital and sustainable change processes with our mindset. This combination gives me the charm of my work, and I am happy to be able to work with dedicated people every day — whether start-up or employees of companies. To concretize the many resulting project and programme ideas and to bring them to implementation with partners.

For me, this is internal communication: Make yourself aware of the social and ecological impact you have and could have. I think it is a little early to talk about a startup region, as there are many local individual initiatives. The Ruhr Summit is an essential part on the way to the regional startup identity. The Impact Hub Ruhr is very happy to support regional initiatives. Before becoming an entrepreneur, Mr.

Bilski was multiple German swimming champion and part of the national squad. He also holds a Master of Science in Management. Why did you become what you are today? As a former professional swimmer, it was always important for me to be among the frontrunners.

I combine passion with performance and therefore strive for the best. Especially in the FinTech sector, this mentality is worth its weight in gold, as many things change rapidly due to technological change, and the competition never sleeps. Blockchain technology is developing rapidly, and paying via blockchain will become a mass movement. The winner is whoever can transfer money the fastest, i.

For many young Fintechs it is therefore a question of optimizing speed and effectiveness. In your opinion what is the crucial factor for a successful startup, and why? The focus should be on the customer. But it also depends on implementation.

What piece of advice would you give any startup, and why? It takes a lot of passion; you must never lose it. Even if you sometimes have to pull yourself together and fight your way through.

Naturally, you have to prepare for such situations and also show mental strength. Of course, it is also important to have clear goals in mind and to work on them. Back then, we wanted to have one of the fastest IPOs in the world — and we implemented it. How do you see the Ruhr Valley startup scene?

The startup scene in the Ruhr region is still in its early stage, but a lot is happening. Not surprisingly, because the Ruhr Valley location, with its numerous companies and universities, is excellently suited to young founders.

The areas of environmental technology and logistics in particular show potential in the Ruhr Valley. We can look forward to further developments.

Your personal wish for the Ruhr region? Startup-Life is a pitch! Nils Beckmann has been working as a communications trainer since With his company Pitch and Grow, the conversational linguist trains pitches with start-ups, builds teams of consultants and develops new formats with multipliers. As a friend of new ideas, he is enthusiastic about people who dare to implement such entrepreneurial ideas.

Since my days at the university i worked as a consultant and did workshops at universities and worked with different companies. I tried to figure out, where i would fit and where my competences would be most useful. In i started to work on pitches. And i discovered that a good pitch can give you the edge to pass through bottlenecks in your developement.

And i discovered my own flaws which held me back at the beginning of my business as a consultant. At the end oft he day a good pitch can make the difference between a cool idea and a growing business.

The transfer of Knowledge. Over the last couple of years i developed a method for pitches. And now i want to build a team and pass on this knowledge.

A good network of people who put trust in your idea. Espacially when your idea works b2b. Alongside with conervsion rates and followers a recommendation seems a bit old school but this really opens up opportunities. So get in touch with key-accounts early and pitch them your idea.

You are the price. At the beginning you need a lot oft hings from other people money, time, contacts, advice but at the end oft he day you got at least an idea. And this is worth something. So you should not fullfill the role of an petitioner. If you do so, you will seem tob e needy — but those who sell their ideas with some confidence will be treated as business partners. I like the relaxed and open minded people here.

Espacially because they never forget that we are doing business here. And i love it, that the different cities work together to make the ruhr area a great place for startups.

Fuck Turnover — warum echte Visionen nicht messbar sind! Anna Yona wollte eigentlich Journalistin werden.

Oder am besten beides gleichzeitig. Aktuell kümmert sich Anna darum, Wildlings Wachstumsprobleme zu bändigen, das Team aufzubauen und gemeinsame Visionen und Werte zu vereinen. Erste Schritte auf relativ unbekannten Wegen laufen, wildes Wachstum bändigen und bleibende Strukturen schaffen.

Ein echtes Alleinstellungsmerkmal, eine starke Marke und eine anormale Portion Optimismus und Ausdauer. Sei einzigartig und löse ein tatsächliches Problem! Sie engagiert sich im Ruhrgebiet für eine stärkere Sichtbarkeit von Themen wie Social Entrepreneurship und soziale Innovationen als Schlüssel für gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen. Der Impact Hub Ruhr stellt für sie dabei einen perfekten Knotenpunkt dar.

Weil ich immer meinem Bauchgefühl gefolgt bin und stets darauf geachtet habe, dass ich das mache, was für mich Sinn macht. Ich bin davon überzeugt, dass Menschen sinngetrieben sind und sich erst dann voll entfalten können, wenn Sie den Sinn in Ihrem Tun erkennen. Die richtigen Dingen zum richtigen Zeitpunkt zu tun. Ein Team, auf das man sich verlassen kann. Social Entrepreneurship als festen Bestandteil mitdenken und verantwortungsbewusstes Unternehmertum fördern, um eine enkeltaugliche Region zu bauen.

Den richtigen Mix an Breite und Tiefe zu finden, um Gründer bestmöglich zu unterstützen. Es gibt aber auch viele andere Faktoren: Bochum als Standort für IT Sicherheit, noch weiter ausgebaut werden und dass die Region noch bei weiteren Themen einer der führenden Standorte wird. Mir ist es wichtig, dass ich eine Arbeit mache, die Sinn macht und bei der ich etwas bewirken kann. Deshalb ist der Impact Hub Ruhr der perfekte Ort für mich.

Hier kann ich gemeinsam mit der Community neue Projekte umsetzen, tolle und engagierte Macher aus der Region zusammenbringen und dabei mitwirken gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. Alles was ich umsetzen möchte unter einen Hut zu bekommen. Neben der Idee ist das Team entscheidend. Vernetzt euch und nutzt jede Gelegenheit, die sich bietet, um euer Startup auf einer Bühne zu präsentieren.

Ich wüsste nicht, wo ich lieber gründen würde. Die Struktur ist zwar teilweise noch im Aufbau, aber das kann man ja als Chance sehen. Unter dem strategischen Dach der Maschmeyer Group sind alle seine Aktivitäten gebündelt.

Carsten Maschmeyer ist zudem Erfinder der unabhängigen Finanzberatung. Seit ist er mit der Schauspielerin Veronica Ferres verheiratet. Jörg Heynkes beteiligt sich an unterschiedlichen Forschungsprojekten zu technischer und gesellschaftlicher Innovation und Transformation.

Deshalb stelle ich immer wieder alles in Frage und beginne immer wieder komplett neues. Eine Kultur des Scheiterns. Timon Gottschalk studierte nach seiner Bankausbildung in Düsseldorf und Kalifornien Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Entrepreneurship und Finance. BANK innovations- und technologiegetriebene Start-ups beraten, um diese mit Privatinvestoren zusammenzubringen.

Venture Centers technologieorientierte Hochschulausgründungen in Nordrhein Westfalen. Ich habe schon mein Leben lang verschiedene Sportarten mit viel Ehrgeiz betrieben.

Das hat mich geprägt, sowohl privat als auch beruflich. Neben einem einzigartigen Produkt und attraktiven Markt ist für mich das Gründerteam der entscheidende Erfolgsfaktor. Den langen Atem bis zur erfolgreichen Gründung. Dein Wunsch für die Startup-Region Ruhrgebiet Zeichen Ich hoffe, dass das Ruhrgebiet in den nächsten Jahren einige erfolgreiche Start-ups hervorbringt und dabei seinen eigenen, ganz speziellen Charme nicht verliert.

Mein Opa war für mich ein Entrepreneur. Das Unternehmertum in die Welt der Wissenschaftler zu bringen. Eine solide Finanzierung, da Disruption seinen Preis hat. Damit kommt unsere Wirtschaft nicht auf Trab und sowohl China als auch Indien überholen uns bald in vielen Belangen. Hungriger als wir gesättigten Ex- -Pioniere. Sich kompromisslos zu entscheiden und damit die eigene Wiederstandsfähigkeit, Begeisterung und die Umsetzungsgeschwindigkeit zu maximieren.

Die Erkenntnis glaubhaft zu verkörpern, weswegen es ein ist Privileg ist, genau hier und jetzt zu sein. In den Unternehmen die vorhandene LeidLinie gerade zu ziehen und in eine Leitlinie zu verändern. Die gesamte Strategie vom Kundennutzen her betrachten. Meist es ist die Bequemlichkeit oder die Aktivierung von Motivation. Wenn Du allen gefallen willst, gefällst Du am Ende niemanden. Noch nicht einmal Dir selbst. Über 5 Millionen Menschen wohnen im Ruhrgebiet. Energie und Potenzial für neue Unternehmungen als auch für tausende von Neukunden, richtig?

MehrWert für die Gesellschaft? Nebenberuflich geht das immer, wenn die Wut oder der Mut Dich antreiben zu handeln. Ins Community Management bin ich mehr oder weniger reingerutscht. Als ich sehr unglücklich mit meinem Leben und meinem Beruf war, trat ich meiner heutigen Community als Mitglied bei. Durch meine Nähe zu unseren Mitgliedern und meinem Marketing Hintergrund übernahm ich relativ schnell das Management der Community. Community Management ist immer noch ein junger Beruf, obwohl es Communities schon lange gibt und gerade in Deutschland bzw.

Europa haben wir hier noch extremen Nachholbedarf. Es ist mir ein Anliegen mehr Unternehmen und Menschen die Bedeutung und die Möglichkeiten von Communities näher zu bringen. Da ich sowohl ein Startup aufbaue, als auch als Digital Marketing Strategist in einem Vollzeitjob arbeite bin ich eigentlich rund um die Uhr beschäftigt.

Zusätzlich habe ich im letzten Jahr begonnen mit vielen Unternehmen und anderen Gründern über Community Management zu sprechen und ihnen zu helfen dies in ihre Tätigkeiten einzubauen.

Das beinhaltet auch auf mich Acht zu geben, dass ich nicht ausbrenne. Beruflich gesehen ist gerade bei Communities kein Tag wie der andere und bietet mir immer viele Herausforderungen. Wie messe ich wie erfolgreich meine Community ist? Wie vermarkte ich neue Produkt geschickt, ohne die Mitgliedererfahrung zu dezimieren?

Es wird nie langweilig. Genau zu wissen was man mit dem Unternehmen eigentlich erreichen möchte und wen ich damit ansprechen will. Wenn ich selber nicht überzeugend sagen kann wieso eine Zielgruppe ausgerechnet mein Produkt oder mein Business haben muss und es nicht wirklich irgendein Problem von ihnen löst, wird es schwierig dies zu verkaufen. Man sollte schon einen Plan haben, auch wenn sich die Parameter und sogar der Plan selbst stetig ändern.

Zu wissen wo man hin möchte und was die eigenen Ziele sind ist meiner Meinung nach sehr wichtig. So kann man besser darauf hinarbeiten und sich auch erfolgreich messen. Eine gute Idee alleine reicht nicht aus.

Geht euren eigenen Weg, lasst euch nicht vom Hype komplett verschlucken, sondern schätzt harte Arbeit. Es ist aber auch erfüllend, aufregend und extremst persönlichkeitsfördernd. Wenn man mit dem Herzen und Verstand dabei ist, dann kann sich alles verändern. Als echtes Ruhrpottkind liebe ich es, dass sich das Ruhrgebiet langsam zu einem innovativen, aufregenden Ort entwickelt. Ich bin gerne hier in der Startup Szene unterwegs.

Es ist noch sehr viel bodenständiger als Berlin oder LA und man lernt sich relativ schnell kennen. Das ist aber auch das Schöne, denn man kann sehr schnell an gute und produktive Kontakte kommen, die einem persönlich und wirtschaftlich weiterhelfen.

Es ist aufregend wie viel sich hier gerade tut und wie viel wir hier schaffen und erschaffen. Die Welt soll sehen, dass wir hier mehr können als Kohle und Stahl. Ich kenne aus früheren Tätigkeiten die Landschaft um Förderprojekte gut.

Mir war eine langfristige Perspektive von guten Ideen auch jenseits von Förderung immer wichtig. Im Impact Hub Ruhr arbeiten wir daran, nachhaltige und gesellschaftlich wirksame Unternehmensgründungen zu realisieren und mit unserem mindset Unternehmen in digitalen und nachhaltigen Veränderungsprozessen zu unterstützen. Die vielen sich ergebenden Projekt- und Programmideen zu konkretisieren und mit Partnern zur Umsetzung zu bringen.

Das ist für mich die interne Kommunikation: Eine Sprache zu sprechen, ein gemeinsames Ziel zu haben, unangenehme Dinge anzusprechen und aus dem Weg zu räumen, Aufgaben sauber zu verteilen und Verantwortung zu übernehmen. Macht euch bewusst, welche gesellschaftlichen und ökologischen Mehrwerte ihr schafft. Ich glaube, von einer Startup-Region zu sprechen ist es noch etwas früh, da es viele lokale Einzelinitiativen gibt. Der Impact Hub Ruhr unterstützt regionale Initiativen sehr gern.

Als ehemaliger Profischwimmer war es für mich immer wichtig, ganz vorn mit dabei zu sein. Ich verbinde Leidenschaft mit dem Leistungsprinzip und strebe daher nach dem Besten. Besonders im FinTech Bereich ist diese Mentalität Gold wert, da sich durch den technologischen Wandel vieles schnell ändert und die Konkurrenz nie schläft.

Die Blockchain-Technologie entwickelt sich rasant und Bezahlen per Blockchain wird zur Massenbewegung werden. Dann gewinnt, wer das Geld am schnellsten transferieren kann, wer also die schnellsten Server und Algorithmen hat. Für viele junge Fintechs geht es deshalb darum, Schnelligkeit und Effektivität zu optimieren. Der Fokus sollte auf dem Kunden liegen. Das Ziel sollte es sein, etwas aufzubauen, was das Leben der Menschen einfacher oder besser macht. Es kommt aber auch auf die Umsetzung an.

Beim Product-Building ist es z. Es gehört viel Leidenschaft dazu, die darf man nie verlieren. Natürlich muss man sich auf solche Situationen vorbereiten, und auch mentale Stärke zeigen. Dabei ist es natürlich auch wichtig, klare Ziele vor Augen zu haben und an diesen zu arbeiten.

Wir wollten damals einen der schnellsten Börsengänge der Welt machen — und das haben wir dann auch umgesetzt. Die Startup Szene befindet sich im Ruhrgebiet noch ganz am Anfang, aber es tut sich einiges. Eigentlich nicht verwunderlich, denn der Standort Ruhrgebiet eignet sich mit seinen zahlreichen Unternehmen und Universitäten exzellent für junge Gründer.

Man kann auf die weitere Entwicklung gespannt sein. Seit ist Nils Beckmann als Kommunikationstrainer unterwegs. Als Freund von neuen Ideen begeistern ihn Menschen, die sich trauen, solche unternehmerisch umzusetzen. Trainer war ich schon immer. Also schon im Studium. Hab dann viel geschaut, wo ich hinpasse, habe an Unis und in Unternehmen trainiert.

Und habe darüber auch gemerkt, an welchen Stellen ich als Trainer zu Beginn Fehler gemacht habe. Am Ende des Tages kann ein guter Pitch den Unterschied zwischen einer guten Idee und einem wachsenden Business machen. Jetzt möchte ich das Wissen weitergeben und ein Team aufbauen.

Dafür muss ich eine Wissenstruktur bei Pitch and Grow aufbauen. Neben Conversion auf der Homepage und Followern auf social Media ist eine Empfehlung zwar eher old school — kann aber wichtige Türen öffnen. Man sollte also früh die richtigen Leute kennenlernen und diese Keyaccounts von sich überzeugen.

Du bist der Preis! Und die ist etwas wert. Daher solltet ihr euch nicht in die Rolle von Bittstellern begeben. Das wirkt nur bedürftig — wer seine Idee selbstbewusst verkaufen kann, den nimmt man eher als Geschäftspartner ernst. Es passiert viel und es ist immer was los. Richtig gut finde ich, dass die verschiedenen Städte auch zusammenarbeiten und so wirklich eine Szene im ganzen Ruhrgebiet entstanden ist. Die überall entspannte Atmosphäre finde ich auch sehr angenehm.

Und das die Leute über das Event-Bierchen nie das Business vergessen. Mit seinen Publikationen und diversen Initiativen trug er sehr zum erfolgreichen Agendasetting für Social Business und Social Entrepreheurship bei.

Es stellen sich 6 spannende Social Startups der Jury und dem Publikum und präsentieren ihre Geschäfts- Ideen, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Geschäftsmodelle, die sozialen und ökologischen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen, werden wichtiger denn je.

Social entrepreneurship — soziales Unternehmertum — ist ein vielversprechender Ansatz, um komplexe soziale und ökologische Herausforderungen unmittelbar vor Ort unternehmerisch anzugehen. Yaron Carni — Maverick Ventures.

Als Scout und Consultant unterstützt er israelische Innovationsträger bei der Suche nach hochrangigen Investoren aus der ganzen Welt. Zuvor arbeitete er u. Lilach Danewitz — iAngels. Mit mehr als 15 Jahre Berufserfahrung ist Sie zum einen für die Geschäftsentwicklung und der Schaffung langfristiger globaler Partnerschaften mit Investmentfonds, institutionellen und strategischen Investoren zuständig.

Zum anderen leitet Sie die interne Rechtsabteilung und kümmert sich um die Lizenzierung der iAngels-Plattform weltweit. Sie hält einen B. Zuvor diente sie als Leutnant in Israels prestigeträchtigen Technological Intelligence.

Thank You For Subscribing! Please confirm your email address.